Wir verwenden Cookies zur optimalen Gestaltung unserer Website. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Cookies zulassen Cookies deaktivieren
Unsere Cookie-Richtlinien
Aktivieren Sie Cookies zur Optimierung der Website-Nutzung. Cookies zulassen Unsere Cookie-Richtlinien
Toggle navigationKategorien & Archiv ansehen

So schützen Sie sich vor Gehörverlust beim Älterwerden

27 Februar 2019

Verstehen, warum unser Gehör mit dem Alter schwächer wird.

Wenn wir älter werden, verlieren die winzigen Haarzellen in unseren Ohren, die uns dabei helfen, Geräusche wahrzunehmen, langsam ihre Leistungsfähigkeit. Im Laufe unseres Lebens kann dies durch laute Geräusche, einer Hauptursache für Hörschäden, ebenso verstärkt werden wie durch krankheitsbedingte Situationen bei Krebs und Chemotherapie.

Die Behandlung für übliche, altersbedingte Probleme wie hoher Blutdruck, Diabetes und damit verbundene Medikamente wie Aspirin, Diuretika und entzündungshemmende Mittel können das Gehör ebenfalls schädigen und sind Dinge, auf die man achten sollte, wenn man älter wird. Eine häufige Ursache temporären Hörverlusts ist die Ansammlung von Ohrenschmalz, doch durch frühe Erkennung dessen ist eine Behandlung möglich, sodass das Gehör zu seiner vorherigen Leistung zurückkehrt. Viele von uns sehen Einbußen beim Gehör einfach als einen weiteren Aspekt des Älterwerdens – wie Falten oder schmerzende Gelenke. Während dies zum Teil richtig ist, gibt es doch Schritte, dank derer der Preis des Altern für das Gehör minimiert wird.

 

Hier sind einige einfache Arten, Ihr Gehör zu schützen

  • Achten Sie mehr auf Geräusche

    Durch Lärm verursachter Gehörverlust kann unmittelbar oder das Ergebnis dessen sein, dass man sich wiederholt oder lange in einer lauten Umgebung aufhält. Das wird gerne mit Lärm am Arbeitsplatz in Zusammenhang gebracht, doch es gilt zu beachten, dass es Alltagssituationen und Freizeitaktivitäten gibt, die Sie diesbezüglich in Gefahr bringen können. Sie könnten also durch Lärm verursachten Gehörverlust erleiden, selbst wenn Sie nicht mehr arbeiten.

    Konzerte, Sportveranstaltungen und die Verwendung von tragbaren Mediengeräten im Fitnessstudio sind nur drei Beispiele von Situationen, in denen Sie ohne es zu merken einen Gehörschaden davon tragen. Versuchen Sie also, sich lauter Situationen bewusster zu werden und unternehmen Sie Maßnahmen, um Ihre Ohren zu schützen: bitten Sie darum, dass die Musik leiser gedreht wird, stehen Sie nicht in direkter Nähe der Geräusche, machen Sie regelmäßig Pausen oder verwenden Sie Ohrenschutz.

  • Passen Sie Ihre Haushalts- und Mediengeräte an

    Wird er länger als 15 Minuten verwendet, kann ein Rasenmäher Lärm verursachen, der oberhalb der sicheren Level liegt. Er ist nur eines der lauten Dinge, die wir zum Teil jeden Tag verwenden. Denken Sie über die Haushalts- und Mediengeräte nach, die Sie regelmäßig verwenden und:

    • Passen Sie die Lautstärke Ihres Fernsehers und Ihrer tragbaren Geräte an

    • Kontrollieren Sie die Lautstärke auf Ihrem Mobiltelefon

    • Falls Sie Kopfhörer verwenden, um sich Musik oder Ihre Lieblingsprogramme anzuhören, stellen Sie sicher, dass niemand anderes es hört. Kann man sie hören, ist die Lautstärke zu hoch

    • Platzieren Sie laute Haushaltsgeräte auf einer Gummimatte, um das Geräuschniveau zu senken und schließen Sie die Tür zwischen Ihnen und der Waschmaschine, wenn sie schleudert

    Diese praktischen kleinen Maßnahmen mindern die täglichen Haushaltsgeräusche.

  • Tragen Sie Ohrenschutz

    Laut dem British Journal of Hospital Medicine ist Gehörverlust in Großbritannien auf dem Vormarsch und durch Geräusche verursachter Gehörverlust ist die zweitwichtigste Ursache. Wenn man dies bedenkt ist es eine vernünftige Idee, in lauter Umgebung Ohrenschutz wie Ohrenstöpsel und Ohrenschützer zu tragen. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie die Musik auf dem Konzert nicht hören oder einem Gespräch in einer lauten Umgebung nicht folgen können. Es gibt Ohrenstöpsel auf dem Markt, mit denen Sie sowohl klar hören als auch Ihre Ohren schützen können.

  • Halten Sie Ihre Ohren sauber und frei von Schmalz

    Die Produktion von Ohrenschmalz ist ein vollkommen normaler und wichtiger Teil der Funktion unserer Ohren, die sie vor Staub, Infektionen und fremdem Objekten schützt. Doch wenn sich zuviel davon ansammelt, nimmt man Geräusche vielleicht gedämpft war. Hörhilfen und Kopfhörer können ebenfalls verhindern, dass der Schmalz das Ohr auf natürliche Weise verlässt. Das ist umso wichtiger, da immer mehr von uns täglich Kopfhörer verwenden.

    Der Versuch, Ohrenschmalz zuhause per Hand zu entfernen, kann zu Verstopfungen führen. Daher wird empfohlen, dass Sie mit Ihrem Apotheker über rezeptfreie Medikamente sprechen, um Ohrenschmalz aufzuweichen und zu entfernen. Falls das nicht hilft, sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen.

  • Kontrollieren Sie Ihre Medikamente auf Risiken für das Gehör und sprechen Sie mit Ihrem Arzt

    Ototoxizität ist der Fachbegriff, um etwas zu beschreiben, was das Ohr schädigt. Laut der American Speech-Language-Hearing Association (ASLHA) gibt es über 200 Chemikalien und Medikamente, die ototoxisch sind, also Ihrem Gehör Schaden zufügen können. Es kann schwierig oder unmöglich sein, diese Medikamente zu vermeiden, wenn sie für die Behandlung einer Krankheit wie Diabetes, hohem Blutdruck und anderen altersbedingten Krankheiten benötigt werden. Von manchen Antibiotika weiß man auch, dass sie temporären Gehörverlust hervorrufen. Die ASLHA empfiehlt regelmäßige Hörtests und die Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt und einem Audiologen, um die Auswirkungen abzuschwächen.

  • Machen Sie einen Hörtest

    Mit einem Hörtest wird Ihre Fähigkeit getestet, bestimmte Geräusche zu hören und er wird mögliche Gründe für Hörverluste feststellen. Wenn Sie regelmäßig einen Hörtest machen oder wenn Sie denken, es könnte ein Problem vorliegen, kann der Test Ihnen dabei helfen sicherzustellen, dass temporärer Hörverlust nicht dauerhaft wird, oder Maßnahmen zu ergreifen, um weiterem Schaden vorzubeugen.


Wie kann ich feststellen, dass ich ein Hörproblem habe?

Wenn Sie Änderungen in der Qualität Ihres Gehörs feststellen, kann das eine Warnung sein, dass Sie einen professionellen Hörtest machen sollten. Zu den Zeichen, dass Sie ein Problem mit dem Gehör haben, gehören:

  • Schwierigkeiten, einem Gespräch in einer Gruppe oder bei Hintergrundgeräuschen zu folgen

  • Ein generelles Gefühl, dass Geräusche sich gedämpft anhören

  • Andere Menschen beschweren sich, dass Ihr Fernseher oder Radio zu laut ist

  • Sie missverstehen, was Menschen sagen

  • Sie haben Probleme, Menschen zu hören

Hier lesen Sie mehr über Hörtests.





"Wenn Sie Änderungen in der Qualität Ihres Gehörs feststellen, kann das eine Warnung sein, dass Sie einen professionellen Hörtest machen sollten"